Rezensionen

Berühre Mich. Nicht. – Laura Kneidl

Verlag: LYX

Genre: New Adult

Seiten: 462 Seiten

Preis: 12,90 €

ISBN: 978-3-7363-0527-4

Ersterscheinung: 26.Oktober 2017

Altersempfehlung: ab 14 Jahren

Klappentext:
Als Sage in Nevada ankommt, besitzt sie nichts – kein Geld, keine Wohnung, keine Freunde. Nichts außer dem eisernen Willen, neu zu beginnen und das, was zu Hause geschehen ist, zu vergessen. Das ist allerdings schwer, wenn einen die Erinnerungen auf jedem Schritt begleiten und die Angst immer wieder über einen hereinbricht. So auch, als Sage ihren Job in einer Bibliothek antritt und dort auf Luca trifft. Mit seinen stechend grauen Augen und seinen Tätowierungen steht er für alles, wovor Sage sich fürchtet. Doch Luca ist nicht der, der er auf den ersten Blick zu sein scheint. Und als es Sage gelingt, hinter seine Fassade zu blicken, lässt das ihr Herz gefährlich schneller schlagen …

https://www.luebbe.de/lyx/buecher/new-adult/beruehre-mich-nicht/id_6319905

Schreibstil: Laura Kneidls Schreibstil ist leicht und fesselnd und führt in einen Sog, der den Leser gefangen nimmt.

Meinung:

„Berühre mich. Nicht.“ bedient eine ganze Ansammlung von Gefühlen, von humorvoll hinüber zu herzzerreißend, traurig bis hin zu gefühlvoll ist alles dabei.
Sage verlässt ihre Heimat und beginnt ein Studium in Nevada, um von ihm wegzukommen. Mit nichts weiter als ihrem alten VW Bus, ein bisschen Geld und ihren paar Sachen kommt sie an der Uni an und lernt als erstes April kennen. Die Zeit an der Uni wird für Sage eine Herausforderung, denn sie leidet aufgrund ihrer Vergangenheit unter Angstzuständen und Panikattacken, wobei sich ihre Ängste nur auf Männer beziehen. So führt es dazu, dass Sage anfangs sogar Angst vor Aprils Bruder hat, mit dem sie auch noch zusammen arbeiten muss…

Sage ist ein wundervoller Charakter mit Stärken und Schwächen, die sie aber nur noch Stärker machen, ohne übertrieben oder berechnend zu wirken. Auch wenn ihre Ängste ihr oft im Weg sind, verzweifelt sie nicht und kämpft, um ihr Leben so zu leben wie andere Menschen es können. Sie denkt anders, geht Dinge anders an und trotzdem bleibt sie die ganze Zeit authentisch und Publikumsnah.

Ihr Pendant Luca dagegen mag wie ein klischeehafter Badboy erscheinen, doch diesen Eindruck muss man schnell kippen. Er gibt Sage Sicherheit, ehrlich, voller Mitgefühl und Verständnis, ohne sie zur „Jungfrau in Nöten“ zu machen. Auch Luca hat in der Vergangenheit Rückschläge einstecken müssen, seine versteckten Seiten lernt man erst nach und nach kennen, aber gerade diese machen ihn ebenfalls zu einem besonderen und authentischen Charakter.

Auch wenn es den einen oder anderen Klischeebehafteten Nebencharakter gibt, weisen im Großen und Ganzen alle für die Geschichte wichtigen Charaktere ihre ganz eigenen Züge auf und wissen zu überraschen, denn oftmals erweist sich der erste Eindruck als fehlerhaft.

Durch die Handlung, die sich sehr zart und leicht entwickelt, sowie dank ein wenig gutem Humor, Situationskomik und etwas Action wird das Buch nicht langweilig. Dazu hat auch die Entwicklung der Charaktere und ihrer Beziehung untereinander beigetragen. Man muss und will einfach weiterlesen. Einziges Manko für mich waren die letzten Seiten. Dieser Cliffhanger zum Schluss, vollkommen übertrieben, wirkte als wäre er nur aus Marketinggründen geschrieben. Nichtsdestotrotz lohnt es sich „Berühre mich. Nicht.“ zu lesen, denn sie bleibt eine wunderschöne Liebesgeschichte.

Fazit:

„Berühre mich. Nicht“ ist trotz weniger Kritikpunkten eine wundervolle und gefühlsvolle Liebesgeschichte, die man auf jeden Fall genießen kann!

Ein Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.