Rezensionen

Year of Passion (4-6) – J. Kenner

Verlag: Diana

Genre: Liebesroman

Seiten: 464

Preis: 12,99€

ISBN: 978-3-453-36024-2

Ersterscheinung: 11. März 2019

Klappentext:

Sexy Sixpacks, breite Schultern und verführerische Blicke – in der Bar The Fix geht es heiß her. Ein attraktiver Mann nach dem anderen liefert auf dem Laufsteg eine atemberaubende Show. Und die Damen in der Jury haben die Qual der Wahl: Welche zwölf Kandidaten werden gewinnen und am Fotoshooting für den heißesten Kalender aller Zeiten teilnehmen?

Mit dieser genialen Publicity-Aktion will eine Gruppe von Freunden ihre Lieblingsbar vor dem Aus retten. Schnell wird klar, dass es um noch viel mehr geht als den Kalender: Während sich die Atmosphäre immer weiter aufheizt, entflammen die Gefühle – und für jeden der zwölf Männer führt eine aufregende Begegnung zu ungeahnten Konsequenzen …

https://www.randomhouse.de/Paperback/Year-of-Passion-4-6-/J-Kenner/Diana/e548573.rhd

© Verlagsgruppe Random House GmbH

Schreibstil: Die Autorin behält ihren leichten und flüssigen Schreibstil aus dem ersten Band bei. Auch wenn das Buch nicht aus der Ich-Perspektive geschrieben ist, kann man sich gut in die einzelnen Charaktere hineinversetzen. Trotz unangekündigter Perspektivenwechsel behält das Buch seine Übersichtlichkeit bei.

Meinung:

Nach wie vor finde ich die Idee von J. Kenner zwölf verschiedene Geschichten zu schreiben, die für sich selbst stehen, aber auch gleichzeitig zusammen hängen super. Nachdem im ersten Sammelband Januar bis März bereits drei Männer am Kalendercontest teilgenommen haben, schließt der zweite Sammelband mit den Wahlen des Mannes April bis Juni an. Wieder sind es jeweils drei Männer, die an den Wahlen teilnehmen und während dieser Zeit ihre Liebe finden.

April ist die Geschichte von Nolan und Shelby. Bei ihrem ersten Aufeinandertreffen im The Fix zieht Shelby Nolan sofort in ihren Bann. Nach einer gemeinsamen heißen Nacht wollte es Shelby eigentlich dabei belassen, denn sie hat bereits den perfekten Mann gefunden, eigentlich… aber sie bekommt Nolan nicht mehr aus dem Kopf… Shelby ist eine schüchterne Person, die nicht aus der Reihe tanzen will und dementsprechend auch nie etwas „ungezogenes“ getan hat. Am Anfang der Geschichte war mir Shelby nicht sehr sympathisch, sie ist verklemmt und sehr unsicher, aber im weiteren Verlauf der Geschichte entfaltet sie sich und wird mutiger. Letztendlich hat Shelby am Ende der Geschichte sehr viel Selbstvertrauen gewonnen, was sie zu einem wunderbaren Charakter gemacht hat, trotz Ecken und Kanten oder gerade wegen ihrer Ecken und Kanten. Nolan ist das komplette Gegenteil von Shelby. Er moderiert eine Radiomorgenschau (Mornings with Woods), in der es nur Zweideutigkeiten und ohne Ende Anspielungen auf Sex gibt. Ich mochte Nolan von Anfang an. Man merkt schnell, dass dieser Charakter nur so vor Lebensfreude strotzt. Umso überraschter war ich, dass auch er einige Päckchen mit sich herumschleppt.

Mai ist die Story von Tyree und Eva. Tyrees Frau starb vor sieben Jahren bei einem Autounfall, er liebt sie nach wie vor, doch eine junge Frau, die das The Fix besucht erweckte Erinnerungen in ihm an eine kurze aufregende Liebe mit einer Frau namens Eva. Kurz darauf erfährt er, dass eben diese junge Frau seine und Evas Tochter Elena ist. Durch diese Information kommen sich Tyree und Eva wieder näher, doch kann Tyree nicht mit seinen Schuldgefühlen gegenüber seiner verstorbenen Frau umgehen. Werden diese Schuldgefühle die Zukunft mit Eva zerstören?
Eva und Tyree sind beide sehr authentisch. Die Lebenssituationen der beiden ähneln sich sehr und somit sind sie in meinen Augen auch perfekt füreinander geschaffen. Einziger Makel in der Geschichte ist, dass die Autorin oftmals Eva und Elena verwechselt hat, was sehr verwirrend ist.

Der Band Juni handelt von Parker, einem Multimillionär und Megan, die eine „einfachen“ Makeup Artistin ist. Megan will Parker für den Contest gewinnen, doch ihr unterläuft ein Fehler bei der Planung. Um Parker trotzdem für den Contest zu gewinnen und um das The Fix nicht noch mehr zu gefährden, muss sie sich bei Parker für ihren Fehler verantworten. Parkers Bedingung, um doch an dem Contest teilzunehmen ist einen Tag und eine Nacht mit Megan zu verbringen. Wird Megan auf den Deal eingehen?
Dieser Band ist für das Genre sehr typisch aufgebaut, was nicht schlecht sein soll. Ich finde bei bereits sechs Geschichten, die alle unterschiedlich sind, darf auch der typische Aufbau (reicher, sexy Mann interessiert sich für eher durchschnittliche Frau…) nicht fehlen. Ich finde Megan sehr sympathisch. Sie hat sich bereits einmal von Null etwas aufgebaut, was sie zurücklassen musste. Sie ist eine starke Persönlichkeit, die scheinbar nichts aufhalten kann, um an ihr Ziel zu gelangen. Parker ist ein ganz ähnlicher Charakter. Auch er hat sich von Punkt Null etwas aufgebaut und bleibt bei seinem Reichtum auch recht bodenständig. Zu Beginn der Geschichte fand ich ihn recht unangenehm, da er die Menschen in seiner Umgebung regelrecht eingeschüchtert hat. Aber ab dem Punkt, an dem man aus seiner Perspektive liest, findet man heraus, dass er gar nicht so sein will.

Fazit: Year of Passion (April, Mai, Juni) ist ein gelungener Sammelband. Drei weitere grandiose Geschichten zu dem Kalendercontest und sechs weitere Charaktere die man mehr kennen lernen konnte.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.