Rezensionen

Everflame Feuerprobe -Josephine Angelini

Verlag: Dressler

Genre: Fantasy

Seiten: 480 Seiten (Hardcover)

Preis: 19,99 €(Hardcover)

ISBN: 978-3-7915-2630-0

Ersterscheinung: 19. September 2014

Altersempfehlung: ab 14 Jahren

Klappentext:

Liebe schmerzt. Welten kollidieren. Feuer tötet. Feuerrote Locken, unglücklich verliebt und so ziemlich gegen alles allergisch, was es gibt: Lily Proctor ist 17 und die Außenseiterin an der Highschool von Salem. Lily wünscht sich nichts mehr, als von hier zu verschwinden – und findet sich in einem furchterregenden anderen Salem wieder, in dem mächtige Frauen herrschen. Die stärkste und grausamste dieser »Crucible« ist Lillian – und Lily wie aus dem Gesicht geschnitten. Sind Lilys Allergien und Fieberschübe tatsächlich magische Kräfte und ist sie selbst eine Hexe? In einem Strudel aus gefährlichen Machtkämpfen und innerer Zerrissenheit, begegnet Lily sich selbst – und einer unerwarteten Liebe. Ein mitreißender Pageturner mit starken Gefühlen: schicksalhafte Entscheidungen, Magie, Spannung und Liebe mit einer Heldin zwischen zwei Männern, zwei Welten und zwei Identitäten.

https://www.dressler-verlag.de/nc/schnellsuche/titelsuche/details/titel/3204203/22047/30920/Autor/Josephine/Angelini/Everflame.html

© Dressler Verlag GmbH

Schreibstil:

Der Schreibstil von Josephine Angelini, ist verständlich, einfach und schnell zu lesen. Erzählt wird das Buch überwiegend aus der Sicht von Lily, es gibt aber auch kurze Ausschnitte aus der Sicht von Juliet und Rowan.

Meinung:

Die Idee hinter dem Buch mit den verschiedenen Welten und der leichten Anspielung auf den Schmetterlingseffekt hat mir sehr gut gefallen.

Mit der Protagonistin Lily hat Josephine Angelini einen durchweg sympathischen Charakter geschaffen. Lily hat in ihrem Leben nicht viel Halt, neben den Problemen mit ihrer verwirrten Mutter, hat ihr Vater die Familie verlassen, deshalb kann Lily nur noch auf ihre Schwester Juliet zählen. Zwischen Lily und ihrem besten Freund ist es gerade etwas ernster geworden, doch er scheint nicht dasselbe zu wollen. Während Lily auf einer Party einen Krampfanfall bekommt, hört sie eine Stimme, die sie fragt ob sie bereit ist diese Welt zu verlassen, doch so schnell wie die Stimme kam war sie auch wieder weg. Am nächsten Tag hört sie eben diese Stimme erneut und willigt ein diese Welt zu verlassen. Was dann geschieht hat Lily nicht kommen sehen, sie findet sich in einem anderen Salem wieder mit einer Person, die ihr zur Verwechslung ähnlich sieht, Lillian.

Die Geschichte konnte mich von den ersten Seiten fesseln und der Hintergrund war einfach nur großartig. Dazu kommt der witzige Unterton der Protagonistin, der mich nicht nur einmal hat auflachen lassen. Lily ist ein authentischer Charakter, der auch voll und ganz mit seinen Handlungen überzeugt. Sie lässt sich nicht viel sagen und setzt in den meisten Fällen ihren eigenen Kopf durch, was schnell mal im Chaos enden kann. In der anderen Welt trifft Lily auf Rowan, der Anfangs ein noch sehr mürrischer, misstrauischer und unnahbarer Charakter ist. Im Laufe der Geschichte erfährt man jedoch die Bewegungsgründe von Rowan, weshalb man sein Verhalten gut nachvollziehen kann. Er wuchs mir beim Lesen sehr ans Herz und es war schön „anzusehen“ wie Lily ihn immer mehr erweichen konnte.

Die Nebencharaktere waren gut ausgebaut und haben sich wunderbar in die Geschichte einfügen können. Lillian, die mächtige Hexe von Salem und Gideon, ihr Hexenhelfer (an 1. Stelle) stellen für Lily die größten Feinde dar. Lillian kommt zwar zu selten vor, um sie gänzlich einschätzen zu können, aber durch ihre manipulative Art ist sie ein unausstehlicher Charakter. Tristans Versionen waren sich ähnlich aber haben trotzdem vollkommen unterschiedliche Eindrücke hinterlassen. Während Lilys Tristan sich mit seinem Ausrutscher eher unsympathisch gemacht hat, ist der Tristan aus Lillians Welt ein lieber Typ, der durch die Taten seines Doppelgängers ein schlechtes Gewissen gegenüber Lily hat. Jedoch vermittelt Lillians Tristan das Gefühl, dass man nicht so ganz weiß woran man bei ihm ist. Juliet ist ein Nebencharakter, der mit Liebenswürdigkeit, Hilfsbereitschaft und Hingabe überzeugen konnte. Die Autorin hat die Spannung jederzeit aufrecht gehalten, sodass einem beim Lesen nie langweilig wurde.

Fazit:

Everflame Feuerprobe ist ein Buch mit sehr viel Ironie und Witz. Ich kann es jedem Fantasy Liebhaber empfehlen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.