Rezensionen

Rezension Wolkenschloss – Kerstin Gier

Verlag: Fischer FJB

Genre: Fantasy, Abenteuerfiktion

Seiten: 464

Preis: 20,00 € (Hardcover)

ISBN: 978-3-8414-4021-1

Ersterscheinung: 05.10.2017

 

Inhalt:

„Hoch oben in den Schweizer Bergen liegt das Wolkenschloss, ein altehrwürdiges Grandhotel, das seine Glanzzeiten längst hinter sich hat. Aber wenn zum Jahreswechsel der berühmte Silvesterball stattfindet und Gäste aus aller Welt anreisen, knistert es unter den prächtigen Kronleuchtern und in den weitläufigen Fluren nur so vor Aufregung. Die siebzehnjährige Fanny hat wie der Rest des Personals alle Hände voll zu tun, den Gästen einen luxuriösen Aufenthalt zu bereiten, aber es entgeht ihr nicht, dass viele hier nicht das sind, was sie vorgeben zu sein. Welche geheimen Pläne werden hinter bestickten Samtvorhängen geschmiedet? Ist die russische Oligarchengattin wirklich im Besitz des legendären Nadjeschda-Diamanten? Und warum klettert der gutaussehende Tristan lieber die Fassade hoch, als die Treppe zu nehmen? Schon bald steckt Fanny mittendrin in einem lebensgefährlichen Abenteuer, bei dem sie nicht nur ihren Job zu verlieren droht, sondern auch ihr Herz.“

https://www.fischerverlage.de/buch/kerstin_gier_wolkenschloss/9783841440211

© S. FISCHER Verlag GmbH/FISCHER Kinder- und Jugendbuch Verlag GmbH Frankfurt am Main 2018

 

Schreibstil:

Kerstin Giers Schreibstil liest sich auch in diesem Buch wieder angenehm locker und sie behält ihren typischen Humor bei.

Meinung:

Kerstin Gier hat mit der Protagonistin Fanny Funke einen großartigen Charakter erstellt, der einen angenehm durch die Geschichte führt. Fanny ist 17 Jahre alt und als Jahrespraktikantin bzw. „Mädchen für alles“ im Hotel Wolkenschloss angestellt, sie hat ihre ganz eigenen Macken, wie z.B. mit Vögeln zu sprechen und ihnen Namen zu geben, die sie aber authentischer wirken lassen. Mit viel Humor berichtet Fanny von dem Leben im Hotel Wolkenschloss und stellt dabei die Nebencharaktere vor, bei denen sich Gier selbst übertroffen hat. Ob Hotelgäste oder Angestellte jeder hat seine Besonderheiten und Eigenarten. Seien es die liebenswürdigen Figuren wie Pavel aus der Waschküche und Madame Cléo oder die eher unangenehmen Figuren wie der Hotelchef Roman Montfort oder der kleine Don Burkhardt Junior mit seinem altklugen Charakter, der es außerdem faustdick hinter den Ohren hat. Unter den Nebencharakteren befinden sich auch zwei junge Männer die Fannys Herz höher schlagen lassen: Ben Montfort, Sohn des Hotelbesitzers und Dauerpraktikant und Tristan Brown, der sich bei der ersten Begegnung mit Fanny als Hoteldieb vorstellte. Alle Charaktere passen hervorragend in das urige und gemütliche Ambiente des Hotels.

Es dauert ein bisschen um in der Geschichte richtig anzukommen, weil sich die ersten Kapitel eher schleppend lesen und man Anfangs noch nicht so richtig weiß wohin das ganze führen soll, doch dann wird es spannend. Zum Ende des Buches überschlagen sich die Ereignisse und das Buch entpuppte sich nicht nur als „leichte“ Romanze, es wird abenteuerlich und unter anderem gerät Fanny in eine verfängliche Situation. Auch wenn das Buch einen abrupten Wechsel von eher ruhig auf ereignisreich vollzogen hat und es hin und wieder Zwischenszenen gab die sich in die Länge zogen, entwickelte sich das Buch zum Lese-Spaß.

Fazit:

Trotz des schleppenden Anfangs hat mich Wolkenschloss mit dem wunderschönen Ambiente und dem typischen Kerstin Gier Humor in seinen Bann gezogen. Es ist ein amüsantes Jugendbuch, welches für Unterhaltung sorgt und damit absolut lesenswert ist.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.